DEN BLICK SCHWEIFEN LASSEN



Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist ... nichts tun! Nun, eigentlich ist es nicht ganz nichts: Es ist betrachten. Und wenn ich diese Aktivität übe, ist es tatsächlich selten, dass ich inaktiv bleibe: Ich schaue zu, ich untersuche und ich bewundere; ich sammle mich, denke nach und erwäge; ich überlege, ich schmecke und ich lerne auswendig.

Einige Orte eignen sich besser zum Betrachten als andere. Dies ist der Fall beim Ozean mit seinen weiten Horizonten, der kontinuierlichen Bewegung des Wassers und der Unermesslichkeit der Strände. Manchmal treffen sich die Weiten des Himmels und die des Meeres, um nur ein und dieselbe grandiose Landschaft zu bilden.






Sie werden mir sagen, dass ich Ihnen das alles mitten im Winter erzähle, weit weg von zukünftigen Sommerferien, obwohl die meisten von uns aufgrund der schwierigen Situation, in der wir leben, Weihnachten zu Hause verbringen mussten.


Und doch sind kurz vor unseren Augen - oder besser gesagt, über unseren Augen - die majestätischsten und wohltuendsten Objekte der Kontemplation, die man sich wünschen kann! Ich spreche natürlich vom Himmel, wo wir einfach vergessen, nach oben zu schauen. Sehr oft muss man sich nur erinnern, einfach zuzuschauen. Es klingt einfach, aber ich habe es oft vergessen!




Das Gemälde, das ich Ihnen heute präsentiere, heißt „Himmel LGM“.


LGM ist die Abkürzung für den Namen eines Ortes, den ich besonders mag: La Grande Motte, eine Stadt, als Erbe des 20. Jahrhunderts eingestuft, ist ein Ort, an dem ich jeden Sommer meine Batterien auflade. Ich werde dir beim nächsten Mal sicher mehr darüber erzählen!


Hier bin ich, mein Mund voller Baguette :-) Die Ruhe der Strände. Wenn sich Himmel und Meer treffen.



"Himmel LGM", Mischtechnik auf Leinwand, 100 x 100 cm © Christin Breuil Pala 2020



Die Worte drängen mich, die Eindrücke, die mich inspirieren, auf Leinwand zu bringen. Vor dem Schauspiel des Himmels fällt mir unweigerlich ein grandioser Vers ein:


Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk,

den Mond und die Sterne, die du bereitet hast:

was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst

und dass du dich seiner annimmst? ...

Psalm


Den Himmel zu beobachten, ist für jedermann erreichbar. Lassen wir uns diesen wunderbaren Segen also nicht vorenthalten. Ich sage "Auf baldiges Wiedersehen"bis zu neuen visuellen Reisen.


Par tags